Übrigens:

Wem vor lauter Streik und Müßiggang schon die Decke auf den Kopf fällt, der bzw. die sei herzlich eingeladen zum

SPRACHKURS: Jägerlatein für Anfängerinnen, 1. Einheit (keine Grundkenntnisse erforderlich)

Heute, Donnerstag, von 9 bis 11:30 Uhr und morgen, Freitag, von 15 bis 19 Uhr in der Bücherei Kirchstetten.

Erfahrene Jägerinnen helfen in geselliger Runde beim Einstieg in eine interessante, hilfreiche und horizonterweiternde Sprachwelt.

Neuigkeit der Woche

Nichts als Flausen zur Jausn.

Unter diesem Motto findet in Kirchstetten ab heute ein Frauenstreik statt, ganz nach spanischem und schweizer Vorbild. Sämtliche Frauen in Kirchstetten werden in den nächsten Tagen keinen Finger krumm machen. Sie werden weder Wäsche waschen, noch Essen kochen, nicht putzen und nicht einkaufen und auch nicht den Mist raustragen – sprich: Frauen in Kirchstetten werden diese Woche nichts tun, was nicht ihrem erlernten und gern ausgeübten Beruf entspricht oder ihnen Freude und Erfüllung verschafft.

Das wird sicher interessant!

(Über eine Verlängerung des Streiks nach dieser Woche wird kommenden Sonntag in der Bücherei beraten.)

Aus aktuellem Anlass

Ich traf gerade den Herbst. Er war ziemlich grummelig, weil er heute nach Wien zur Wahl muss. Er meinte aber, es sei eindeutig nicht die Tatsache, dass er wählen müsse, die ihn so grummelig mache, sondern vielmehr die Tatsache, dass er nach Wien müsse. Denn wählen sei ja toll.

Aus diesem Anlass hat die Bücherei Kirchstetten beschlossen, sich heute von 10 bis 12 Uhr spontan in ein Wahllokal zu verwandeln und ihre Pforten für Wien-überdrüssige Wählerinnen und Wähler zu öffnen. Es kann hier zwar nicht über Wiener Gemeinderat/Landtag entschieden werden, dafür aber haben BesucherInnen die Wahl zwischen vielen Büchern, Hörbüchern, Filmen, Denkanstößen, radikalen Veränderungen, potentiellen neuen LebenspartnerInnen, Kaffeesorten (entkoffeiniert bis stark), Weinen (rot, weiß, lieblich, trocken, etc.), philosophischen Grundhaltungen, Yogapositionen, Gedichten, Gerüchten, Wahrheiten, Lebenswegen (die Bücherei ist eine große Verkehrskreuzung…).

Der Herbst versprach, sich in Wien zu beeilen und auf seiner Rückreise noch vorbeizuschauen. Er wird dann vermutlich sehr Poetisches vom Laub in der Stadt und vom Gärungsgrad des Sturms zu berichten haben. Man darf gespannt sein!

Und nochmal: Nicht alles, was nach Poesie ausschaut, ist auch wirklich Poesie. Dies hier zum Beispiel ist nur eine verwelkte Blüte, die von einem vermutlich überteuerten und übertrieben üppigen Blumenstrauß runtergefallen ist, der demnächst zur Gänze auf dem Komposthaufen landen wird. Also, ihr Herren, spart euer Geld! Pflückt lieber Gänseblümchen oder Brennnesseln, die kann man wenigstens essen…

Horoskop

Sie sollten heute eine Marlen-Haushofer-Gesamtausgabe (die es bisher leider gar nicht gibt) erwerben, gleich zu lesen beginnen und zwischendurch eine Krake streicheln.

Pünktlich zum Welttag der Buchhandlungen und zum Welttag der Kraken erhalten Sie beides beim Nah & Frisch in Kirchstetten (in Kombination übrigens nirgendwo sonst!).

Ich persönlich lese schon, während meine Krake in der Badewanne planscht. Es ist allerdings eine sehr unzufriedene Krake, dauernd schallen Flüche aus dem Badezimmer. Ich muss dann jedes Mal lange streicheln, bis das Tier sich beruhigt.

Daher: Streicheln Sie heute die Krake nicht nur, lesen Sie ihr auch Haushofer vor!

Neuigkeit der Woche

Da der Pflanzenmarkt der Bücherei Kirchstetten am vergangenen Samstag ein so großer Erfolg war und aufgrund seiner Vielseitigkeit internationales Publikum angezogen hat, überlegen nun auch die Büchereien der Metropolen Paris, Berlin, Abu Dhabi und San Salvador einen solchen Markt zu veranstalten. Man zähle dabei auf die Tipps der erfahrenen Kirchstettnerinnen, so die jeweiligen Büchereileiterinnen in der Pressekonferenz, die heute in der Früh aus dem Gemeindeamt Kirchstetten live auf dutzenden Fernsehkanälen in alle Welt übertragen wurde.

Foto: Die Kirchstettner Büchereimitarbeiterinnen freuen sich darauf, ihr Know-how bald in alle Welt weitergeben zu können. ¢Marcel Chahrour

Manchmal würde ich gerne ein Ei legen können, und aus diesem würde dann ein Dinosaurier schlüpfen, der wäre sehr gefräßig und würde in seiner Gier auch die ein oder andere nervige Tatsache verschlingen.