Keine Spur von Ruhe zum vierten Advent. Der Sturm pfeift so laut um das Haus, dass man sein eigenes Wort nicht versteht.

Den Auftritt soll er haben, ruft die Poesie und: Überlassen wir den Böen das Wort.

Die Böen tun, was sie tun müssen. Sie wirbeln alles gehörig durcheinander. Und ganz nebenbei blasen sie uns, wie zur Entschuldigung, noch ein altes Eichenblatt zu, auf dem steht: AUFWIND.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s