Jemand hat ein Wort unter der Türritze hindurchgeschoben: FLITZPIEPE.

Das war wohl nicht unbedingt ein Freund der Poesie. Diese ist aber kein Stück gekränkt.

Großartig, ruft sie, dieses Wort hat mir schon oft gefehlt, das muss ich im Haus haben! Wer weiß, wann ich es das nächste Mal für jemanden brauche.

2 Gedanken zu “Dreihundertfünfzigste Tasse

Schreibe eine Antwort zu dichterinkirchstetten Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s