Ach du grüne Neune, ruft die Poesie, als sie auf den Kalender schaut. Schon der 1. Dezember! Die Poesie verschluckt sich an ihrem Kaffee. Sie hustet, würgt, ächzt, schüttelt sich vor Schreck. Sie windet und quält sich, ich klopfe ihr kräftig auf den Rücken, da springt ihr ein Wort aus der Kehle und landet auf dem Tisch: ZUNDER.

Der Mund der Poesie ist in Wirklichkeit ein Türchen. Was herauskommt, kann Feuer entfachen. Oder noch mehr. Und das ist heute erst der Anfang.

(Ab heute wird die Poesie jeden Tag ein Wort ausspucken. 24 Stück insgesamt. Aus jedem Wort kann mehr werden. Entweder jeden Tag ein kleines Gedicht, oder am Ende ein großes, das alle Wörter enthält. Die Auswüchse können dann nach dem 24. Dezember per Post - ja, bitte handschriftlich! - an die Bücherei Kirchstetten geschickt werden. Die besten drei Beiträge werden mit einer Überraschung belohnt. Der allerbeste Beitrag wird zudem mit einer Jahreskarte für die Bücherei prämiert. Weil Wörter an kürzer werdenden Tagen und in allgemein finsteren Zeiten helfen können. Mindestens genau so gut wie Schokolade.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s