Leonard Cohen stand mit einer Banane vor der Tür.

Möchtest du mal abbeißen, hat er die Poesie gefragt.

Die Poesie hat dankend abgelehnt, den alten Mann aber hereingebeten. Jetzt isst er seine Banane selbst auf und die Poesie sagt: Iss schneller, die Ballsaison steht vor der Tür, ich möchte Walzer üben.

Leonard Cohen schlingt seine Banane hinunter, und dann wird Walzer geübt. Die Poesie dreht sich durch die Zimmer, dass mir ganz schwindelig wird, nur vom Zuschauen. Sogar die Möbel tanzen. Der Stephansdom steht in unserem Wohnzimmer, wankend. Nichts bleibt, wo es war.

(Wo das ganze Jahr Ballsaison ist, weil nichts bleibt, wo es war: Bücherei Kirchstetten, heute geöffnet von 9 bis 11:30 Uhr.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s