Alle Bücher, die wir im Haus haben, liegen zu einem gewaltigen Stapel geschichtet auf dem Küchentisch. Der Stapel reicht bis über die Decke hinaus nach draußen. Ganz oben sitzt die Poesie. Ich kann sie kaum erkennen von hier unten. Sie schaut in die Ferne. Mit einem Gedichtband von Ilse Aichinger fächelt sie die Wolken beiseite.

(Heute wäre Ilse Aichingers 100. Geburtstag. Um 14 Uhr fächelt auch Ö1 per Radioübertragung ein paar Wolken beiseite...Achtung, aus rechtlichen Gründen kann das Hörspiel danach nicht zum Download bereitgestellt werden. Hier ein wenig Hoffnung zum Anklicken: https://oe1.orf.at/programm/20211101/659757/Die-Hoffnung-ist-alles)
(Und noch mehr Hoffnung, direkt zum Lesen:)

Außer Landes

Bücher aus fremden Büchereien,

die erstarkten Tauben.

Käme es auf die Orte an,

die wir zu verlassen

im Stand sind,

mit ihrem Himbeergesträuch,

den Tüchern,

die sich schon im Winde falten,

sie wechseln still hinter uns,

während wir bleiben,

auf den warmen Rücken

der Gärten, steinern

oder aus Sand.

(aus: Ilse Aichinger – Verschenkter Rat; Gedichte. S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M., 1991)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s