Ernest Hemingway hat die Poesie zum Fischen mitgenommen. Die Poesie ist wenig begeistert.

Lass doch den Fisch schwimmen, sagt sie, was willst du mit ihm?

Ihn fangen, ruft Hemingway, ihn erledigen, ihm zeigen, wer der Stärkere und Klügere ist!

Die Poesie hebt die Augenbrauen, springt ins Wasser und schwimmt an Land. Sie holt sich ein eigenes Boot. In dem wird sie sich ein wenig treiben lassen und hin und wieder die Hand über Bord strecken, um den großen Fisch zu streicheln. Er schwimmt gerne neben ihrem Boot. Wenn Hemingway wieder auftaucht, wird die Poesie dem Fisch Deckung geben.

(Große Fische streicheln und sich treiben lassen, ohne verbissene Hemingways, heute möglich in der Bücherei Kirchstetten, geöffnet von 9 bis 11:30 Uhr.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s