Eine riesige Spinne sitzt in der Badewanne. Sie schafft es nicht, herauszukrabbeln, die Wände sind zu glatt. Sie rutscht immer wieder runter. Die Poesie stellt die Kaffeetasse ab, nimmt die Spinne vorsichtig auf die Hände und trägt sie ins Freie.

Kannst du das auch mit mir machen, frage ich die Poesie.

Aber sicher, sagt die Poesie, nimmt mich auf die Hände und trägt mich raus.

Manchmal reicht es, zu wissen, dass die Poesie da ist, nur um einen ins Freie zu tragen, wenn man es selbst nicht schafft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s