Die Poesie hat einen neuen Freund. Er heißt Mumpitz. Mumpitz führt sich auf, wie er heißt. Dass nicht sehr viel Kaffee in seinem und dem Bauch der Poesie landet, muss ich wohl nicht erwähnen. Wo der Kaffee überall landet, ist in seinem Ausmaß nicht aufzuzählen. Mumpitz wird aber nicht lange bleiben. Er wird ungern sesshaft. Das gefällt mir so an ihm, sagt die Poesie. Sie wirft Mumpitz kichernd die leere Kaffeetasse nach, als er geht.

(Mumpitz legt heute auch einmal wieder einen Zwischenstopp in der Bücherei Kirchstetten ein. Wer ihn kennenlernen will, kann zwischen 9 und 11:30 Uhr vorbeikommen. Es lohnt sich! Er weiß viel über das wahre Leben zu berichten...)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s