Ich habe die ständigen Updates satt, sagt die Poesie, und die Snapshots, die Dynamik, die Statusmeldungen.

Die Poesie verlässt im Nachhemd die Wohnung.

Heute bin ich ein Trägheitsmoment, ruft sie und spaziert in gemächlichem Tempo zum nächsten Kreisverkehr, in dessen Mitte sie sich niederlässt und Kaffee trinkt. Tatsächlich führt das schnell zu stockendem Verkehr. Als hätte noch niemand die Poesie im Nachthemd gesehen.

(Diverse Trägheitsmomente mit und ohne Nachthemden sind heute in der Bücherei Kirchstetten zu entlehnen, geöffnet von 10 bis 12 Uhr.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s