Es ist zu heiß für Expressionismus, sagt die Poesie und ruft den Realismus an.

Er kann nicht kommen, seine Waschmaschine ist kaputt, er muss auf die Handwerker warten. Und am Abend wird er zu müde sein.

So ist das mit ihm – wenn man ihn sich herwünscht, ist er durch seinen Alltag verhindert, und wenn es gerade absolut nicht passt, taucht er auf, sagt die Poesie. Und: Das haben wir hinzunehmen. Ich habe ihn trotzdem unheimlich gern.

Schwitzend schleppen wir uns in die Bücherei. Es hieß, die Aufklärung sei dort regelmäßig zu Besuch. Hoffentlich haben wir Glück. An Hundstagen wie diesen kann sie erfrischend kühl sein.

(Wenn die Aufklärung nicht da ist, kommt manchmal auch der Sturm und Drang vorbei. Ein lustiger Geselle, so impulsiv, so naiv, fast drollig...also auf in die Bücherei Kirchstetten, heute geöffnet von 9 bis 11:30 Uhr! Es wird jedenfalls nicht fad.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s