Fernando Pessoa ist zu Besuch. Er liest uns zum Kaffee aus seinem „Buch der Unruhe“ vor. Eine große Ruhe breitet sich auf unserem Tisch aus, erfasst unsere Kaffeetassen und lässt sie vorsichtig tanzen. Nichts schwappt über den Rand. Alles bewegt sich sanft. Alles kommt ins Gleichgewicht.

Wir werden ihn nicht mehr gehen lassen, sagt die Poesie.

Es gibt wirklich nichts Schöneres, als mit Fernando Pessoa und der Poesie hier zu sitzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s