Die Poesie sitzt auf einem winzigen Melkschemel. Eine Kuh ist nicht in Sicht. Die wäre der Poesie auch zu groß. Sie wartet auf Mäuse. Käse und Speck liegen parat, um sie anzulocken. Früher oder später wird eine kommen. Die Poesie ist geübt im Mäusemelken.

Unseren Kaffee trinken wir heute mit frischer Mäusemilch.

(Diverse Anleitungen zum Mäusemelken für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es in der Bücherei Kirchstetten, heute geöffnet von 15 bis 19 Uhr.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s