Es knuspert. Die Poesie hat Toastbrote geröstet, Butter tropft auf unsere Teller. Danach röstet die Poesie noch das Parteiprogrammheft einer Partei ohne Farbe, das Smartphone von Franz Grillparzer, ein paar Gewinnerlose, den Katechismus und den falschen Reisepass eines Drogenkartellbosses. Es knuspert und knuspert. Warme Butter tropft auf unsere Teller. Die tunken wir später noch auf.

Ein Gedanke zu “Hundertzwölfte Tasse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s