In der Früh höre ich die Nachtigall zur Tür hinaus trapsen. Die Poesie hat es faustdick hinter den Ohren. Sie hat rote Bäckchen und zerzaustes Haar und grinst wortlos in ihre Tasse hinein. Ich stelle keine Fragen. Die Poesie sagt: Zum Teufel mit dem Amtsgeheimnis.

Sie steht auf und flattert zum Verfassungsgerichtshof. Und ja: sie flattert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s