Thomas Bernhard wäre heute 90. Er mag keine Geburtstage, keine Jubiläumsfeiern, keinen Sekt und vor allem keinen Rummel um seine Person. Da er von KollegInnen gehört hat, man könne als zurückgezogener Dichter gut in Kirchstetten existieren, hat er sich daher in den frühen Morgenstunden mit Einverständnis der Büchereileitung in der Kirchstettner Bücherei verschanzt (der beste Rückzugsort aller Zeiten), um lästigen Pressemenschen zu entkommen. Da jedoch die Bücherei heute um 16 Uhr öffnet, braucht er ab diesem Zeitpunkt dringend einen anderen Unterschlupf. Wer ihm einen bieten kann und garantiert, dass er ihn in Ruhe lässt, melde sich bitte bei der Büchereileitung! Wir bringen Herrn Bernhard dann undercover hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s