Die Tasse der Poesie ist runtergefallen und zerbrochen. Wir kehren die Scherben auf und versuchen, sie wieder zusammen zu kleben. Es war die Lieblingstasse der Poesie. Es gelingt nicht. Die Scherben sind zu klein, einige Stücke fehlen. Von der Lieblingstasse bleibt nur ein löchriges Gebilde übrig. Die Poesie sagt: Wir sollten nicht mehr daraus trinken, wir sollten besser etwas darin einpflanzen, damit es wachsen kann, einen Kaktus, ein paar Vokabeln, eine Landkarte, etwas überflüssige Zeit.

Die Poesie sagt: Lieblingstassen sollten überwunden werden.

Dann holt sie ein paar Schaufeln Erde vom Acker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s