Da bei der Ausnahmeregelung während der aktuellen Ausgangssperre nur vom Nikolaus die Rede ist, darf der Krampus heute leider nirgendwo hin. Aus Frust hat er in der Bücherei Kirchstetten um Asyl gebeten, in der sich ja auch schon die Bücherei-Amsel und der Ritter der Kokosnuss seit Wochen aufhalten. Da aus virologischer Sicht nichts dagegen spricht, wurde dem Krampus, der einen negativen CoV-Test nachweisen konnte, der Aufenthalt in der Bücherei gewährt.

Die Bücherei-Amsel ist mittlerweile auf Seite 278 von Hundert Jahre Einsamkeit (gesungen) angekommen, der Ritter der Kokosnuss hat sich in die Kinderabteilung verzogen und sich dort mit Ritter Rost angefreundet, der Krampus hält sich vorerst in der Pädagogikecke auf und liest in Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern.

Wer den drei „Übriggebliebenen“ die nächsten Tage etwas Gutes tun möchte, darf Süßigkeiten-/Alkoholspenden gerne vor der Bücherei abstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s