Auf den Feldern um Kirchstetten lauern überall Gedichte, die einem aus dem Innersten sprechen.

(Das ist natürlich Quatsch, ich kann nach 9 Tagen Isolation nur einfach nicht mehr klar denken. Es handelt sich auf dem Foto nicht um ein Gedicht, sondern um Erdbrocken.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s