Die traditionelle Leistungsschau am Wiener Heldenplatz findet heuer nur virtuell statt.

Niemand vermisst sie in echt.

Schon gar nicht die Kirchstettnerinnen und Kirchstettner. Sie drehen heute das Internet ab und schmieden, statt zu surfen, Pläne für den Weltfrieden. Wie ich hörte, soll dieser aus einem abgeernteten Rübenacker hervorgehen.

Wem der Heldenplatz abgeht, der kann Thomas Bernhard lesen. Die Bücherei stellt sein Buch (aber nur dieses!) am heutigen Nationalfeiertag im Akutfall gratis zu. Der Bücherei-Esel ist gesattelt und steht in den Startlöchern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s