Ich traf heute Morgen eine Erdkröte. Sie war auf dem Weg zum Nah & Frisch. Sie wollte sich dort, wie sie sagte, ein wenig feuchte Erde oder einen kleinen Komposthaufen zur Errichtung eines Winterquartieres kaufen. Es sei ja, so die Kröte, auch in Kirchstetten mittlerweile beinahe jedes Fleckchen Natur privatisiert. Daher setze sie nun auch als Kröte auf Eigenkapital.

Erschüttert war die Erdkröte, als ich meinte, es gäbe meines Wissens beim Nah & Frisch weder feuchte Erde noch Komposthaufen zu kaufen. Ich trug das besorgte Tier auf meiner linken Schulter zum Geschäft und kaufte ihm eine Semmel, in die es sich sofort hineinknabberte und dann vor Erschöpfung darin einschlief.

Sollte jemand in Kirchstetten ein freies Plätzchen in seinem Garten haben, welches er oder sie der Erdkröte kostenlos als Winterquartier zur Verfügung stellen kann, möge er oder sie sich bitte umgehend in der Bücherei melden. Bis dahin wohnt die Kröte in ihrer Semmel ersteinmal dort, liest ein wenig und träumt von nassem Gras und altem Laub.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s